Leseforschung und Informationskompetenz

26.07.2012 Blees Abgelegt in Interview, Leseförderung, Medienkompetenz, Podcast, Vidcast | Kommentieren » |

Der BildungsserverKanal auf YouTube bietet jetzt 2 neue Playlists zu den Themen „Leseforschung“ und „Informationskompetenz“. In der „Leseforschung“ ist die vierteilige Dokumentation eines Projekts zur Förderung der „Lesemotivation bei Jungen und Mädchen“ zu sehen. Von 2007 bis 2010 wurde an sechs Schulen in Sachsen das „Projekt zur Entwicklung einer geschlechtersensiblen Pädagogik“ von 2007 bis 2010 durchgeführt. Der Film dokumentiert den Verlauf dieses sächsischen Schulprojektes zur Entwicklung geschlechterbewusster schulischer Arbeit. Die beteiligten Lehrerinnen und Lehrer widmeten sich während des dreijährigen Projektes in besonderem Maße der Erhöhung der Lesemotivation von Jungen und Mädchen und der Entwicklung der Sozialkompetenz ihrer Schülerinnen und Schüler. Hier sehen Sie Teil 1:

Die Playlist „Informationskompetenz“ enthält zum Auftakt 2 Filme ganz unterschiedlichen Genres. Da ist zum einen der didaktische Animationsfilm aus der Reihe „Naturwissenschaften entdecken!“ der Initiative Schulen ans Netz, der aus Fördermitteln des Deutschen Bildungsservers co-finanziert wurde. Die Tech Pi und Mali Bu-Episode „Das Inforadar“ regt dazu an, Informationen auf ihren Wahrheitsgehalt hin zu überprüfen. Die Schülerinnen und Schüler lernen, dass eine Auswahl nötig ist, um richtige und falsche, brauchbare und unbrauchbare Aussagen zu einem bestimmten Thema zu unterscheiden. Weitere Unterrichtsanregungen und Arbeitsmaterialien finden sich auf der Begleitseite von Lehrer online.
Im zweiten Film ist ein Interview mit dem Medienpädagogen Prof. Dr. Horst Niesyto zu sehen, in dem er die zentralen Forderungen der Initiative „Kein Bildung ohne Medien“ erläutert, die im Jahr 2009 mit der Veröffentlichung des „Medienpädagogischen Manifests“ startete. Der Film konnte mit freundlicher Genehmigung des YouTube-Kanals MediaCulture-Online in die Playlist aufgenommen werden, der vom Landesmedienzentrum Baden-Württemberg redaktionell betreut wird. Der Kanal bietet eine ganze Reihe weiterer interessanter Interviews, wie z.B. mit Frank Schirrmacher oder Markus Beckedahl, es lohnt sich, dort mal vorbei zu schauen.

  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Materialien zum Lesen und Schreiben lernen des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e.V.

05.12.2011 Hirschmann Abgelegt in Alphabetisierung, Erwachsenenbildung, Leseförderung, Medienkompetenz, Open Educational Resources, Weiterbildung | 2 Kommentare » |

Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. informiert über neue Materialien, Angebote und Serviceleistungen aus dem Bereich der Grundbildung. Die Materialien sind hauptsächlich zum Einsatz in Alphabetisierungskursen konzipiert.
1. Leicht lesbare a³-Themenhefte „Berufsorientierung“ als kostenloser Download
2. Spielend motivieren Handreichung zum Einsatz der Spielkonsole Nintendo DS in Alphabetsierungskursen als kostenloser Download
3. Leicht lesbarer Quick-Read Text „In der Arbeitsagentur“ als kostenloser Download

1. Leicht lesbare a³-Themenhefte „Berufsorientierung“ als kostenloser Download
Das Projekt a³ stellt zwei neue Themenhefte zum Bereich Berufsorientierung kostenlos zur Verfügung. Für viele Jugendliche und junge Erwachsene ist das Thema essentiell, um in ihrer weiteren Lebensplanung einen Schritt weiter zu kommen. Sie benötigen Unterstützung beim Prozess der Berufswahl, indem sie Informationen über Berufsfelder und Berufe, ihre Bedeutung und ihre Anforderungen erhalten.
Die Themenhefte sind leicht lesbar gestaltet und sind für geübte und ungeübte Leser geeignet. Anhand von Fragen, Videos, Rätseln und weiterführenden Links werden Denkanstöße gegeben und Diskussionen angeregt. Die einzelnen Kapitel der drei Themenhefte können auch ohne den Sinnzusammenhang des Gesamttextes gelesen und verstanden werden. Je nach Interesse der Lernenden können so beliebige Kapitel thematisiert werden.
Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.alphabetisierung.de/aktuelles/news/news-anzeigen/article/736.html

2. Spielend motivieren – Handreichung zum Einsatz der Spielkonsole Nintendo DS in Alphabetisierungskursen als kostenloser Download
Wenn Erwachsene ihre Lese- und Schreibkompetenzen verbessern möchten, steht der Spaß nicht selten hinten an. Nüchterne Sachtexte und wenig motivierend gestaltete Übungshefte gibt es viele. Dabei bieten interaktive Medien viel Potenzial für die Alphabetisierung von Erwachsenen. Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. hat deshalb im Projekt iCHANCE ein Konzept entwickelt und erprobt, mit dem mobile Spielkonsolen den Einzug in den Alphabetisierungsunterricht finden können. Das Handreichung „Spielend motivieren. Die Spielekonsole Nintendo DS im Alphabetisierungskurs“ steht kostenfrei zum Download zur Verfügung.
Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.profi.ichance.de/index.php?id=50

3. Leicht lesbarer Quick-Read Text „In der Arbeitsagentur“ als kostenloser Download
Um Jugendlichen und jungen Erwachsenen Spaß am Lesen zu vermitteln, hat das Projekt a³ mehrere leicht lesbare Kurz-Romane erstellt. Die Texte der a³-Quick-Read-Reihe thematisieren jugendorientierte Themen und enthalten aktivierende und handlungsorientierte Aufgabenvorschläge in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden sowie lernmotivierende Rätsel. Das neueste Werk In der Arbeitsagentur umfasst 83 Seiten und richtet sich explizit an Alphabetisierungskurse von Migranten.
Zum Inhalt: Die 37-jährige Türkin Cemile lebt seit elf Jahren in Deutschland. Seitdem ihr Mann gestorben ist, muss sie sich um ihre Tochter alleine kümmern. Cemile hat in Istanbul Tourismus studiert und möchte in Deutschland in einem Reisebüro arbeiten. In der Arbeitsagentur lernt sie den 35-jährigen Fallmanager Ibrahim Aslan kennen. Es funkt zwischen den beiden und die (Liebes-)Geschichte nimmt ihren Lauf…

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.alphabetisierung.de/aktuelles/news/news-anzeigen/article/734.html

 

  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Prof. Manfred Prenzel zu Konsequenzen aus PISA 2009

27.01.2011 Joerg M. Abgelegt in Kompetenz, Leistungsvergleichsstudien, Leseförderung, PISA | Kommentieren » |

Im Gastbeitrag der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) vom 24.01.2011 nimmt Prof. Dr. Manfred Prenzel Stellung zu den Ergebnissen und den daraus resultierenden Konsequenzen aus PISA 2009.
Obwohl die Anzahl der Schüler zurückging, die nur die niedrigste Kompetenzstufe in den untersuchten Bereichen Lesen, Mathematik und Naturiwssenschaften erreichten, muss weiterhin an Maßnahmen zur weiteren Reduzierung des derzeitigen Anteils von etwa 18,5 % des Altersjahrgangs auf maximal 10 %, wie er in PISA 2009 für Kanada festgestellt wurde.
Einen wichtigen Schritt zur Erreichung des Ziels sieht er in der Festlegung von Mindestniveaus, wie sie in den letzten Jahren durch die Einführung von Bildungsstandards als Qualitätssicherungsinstrument eingeführt wurden. Auch die Einbeziehung und Unterstützung der Eltern spielt eine maßgebliche Rolle. In der Unterrichtsentwicklung, wie sie unter anderem in den SINUS-Programmen befördert wurde, sieht er aber die beste Möglichkeit, das Kompetenzniveau bei Schülern zukünftig zu verbessern.

  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

23. April: Der UNESCO Welttag des Buches auf dem Deutschen Bildungsserver

23.04.2010 Hirschmann Abgelegt in Alphabetisierung, Bildungspolitik, Leseförderung, Politische Bildung | Kommentieren » |

Mit einem Dossier zum UNESCO Welttag des Buches bietet der Deutsche Bildungsserver die Möglichkeit, sich umfassend über das Ereignis zu informieren. Weltweit begehen Verlage, Bibliotheken, Schulen und alle Freunde des Lesens den UNESCO Welttag des Buches am 23. April. Im Dossier des Deutschen Bildungsservers finden sich bereits jetzt zahlreiche Online-Ressoucen zu dem Thema. Dazu gehören die internationale und die deutsche Homepage des Welttages, das Bibliotheksportal Deutschland sowie Informationssammlungen zu Urheberrecht und Literaturrecherche. Der Deutsche Bildungsserver ist ein Gemeinschaftsservice von Bund und Ländern und wird im Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) koordiniert.
Angesichts der weltweiten Bedeutung des Ereignisses bietet der Deutsche Bildungsserver das Dossier auch komplett in Englisch an. Zudem gibt das DIPF zwei weitere Online-Angebote im Rahmen des Deutschen Bildungsservers heraus, die den Fokus auf das Thema Lesen legen. Das Portal „Lesen in Deutschland“ sammelt und dokumentiert Informationen zum Thema Leseförderung in Deutschland, bereitet diese zielgruppenorientiert auf und bietet Anregungen und Unterstützung an. Das Portal „Lesen weltweit“ unterstützt den Austausch in der Leseförderung über Landesgrenzen hinweg. Dazu werden Institutionen aus verschiedenen Ländern und deren Projekte zur Leseförderung vorgestellt. Das Portal wird im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durch die Geschäftsstelle des Deutschen Bildungsservers betreut. Das DIPF kooperiert hierbei mit der Stiftung Lesen. Unterstützung leisten die Goethe-Institute.
Weitere Informationen
Dossier: Dr. Gwendolyn Schulte, Tel. +49 (0) 69 / 24708-342, E-Mail: schulte@dipf.de
Presse-Kontakt, Philip Stirm, Tel. +49 (0) 69 / 24708-123, E-Mail: stirm@dipf.de, Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung, Schloßstraße 29, 60486 Frankfurt/M.
Das DIPF gehört mit zurzeit 85 weiteren Forschungsinstituten und Serviceeinrichtungen für die Forschung sowie vier assoziierten Mitgliedern zur Leibniz-Gemeinschaft. Die Ausrichtung der Leibniz-Institute reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Sozial- und Raumwissenschaften bis hin zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute arbeiten strategisch und themenorientiert an Fragestellungen von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung Bund und Länder fördern die Institute der Leibniz-Gemeinschaft daher gemeinsam. Näheres unter www.leibniz-gemeinschaft.de.

  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Ergebnisse der Iglu-E 2006 veröffentlicht!

10.12.2008 Joerg M. Abgelegt in Leseförderung | Kommentieren » |

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtet wie einige andere Zeitungen über die Präsentation der Ergebnisse der IGLU-E-Studie 2006.
Festgestellt werden kann eine erhebliche Verbesserung der meisten deutschen Schulen. „Insgesamt sind die Länder in ihren Leistungen dichter zusammengerückt und bewegen sich alle oberhalb des EU und des OECD-Durchschnitts.“ Knapper Sieger im Ländervergleich wurde Thüringen vor Bayern.

Stellungnahme der Kultusministerkonferenz zu den Ergebnissen des Ländervergleichs von IGLU 2006-E

  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

37 Prozent aller Kinder in Deutschland bekommen niemals vorgelesen!

18.11.2008 Joerg M. Abgelegt in Diskussion, Leseförderung | 1 Kommentar » |

In der jetzt veröffentlichten StudieVorlesen im Kinderalltag 2008“ kommen erstmals repräsentativ Kinder zum Thema Vorlesen zu Wort. Die Studie knüpft an an die im vergangenen Jahr veröffentliche Studie „Vorlesen in Deutschland 2007
Neben dem Ergebnis, dass 37 Prozent aller Kinder weder im Elternhaus, noch im Kindergarten oder in der Grundschule vorgelesen bekommen, wurde festgestellt, dass nur acht Prozent der Kinder von ihren Vätern aber acht Mal so häufig von den Müttern vorgelesen wird.

Der bundesweite Vorlesetag findet in zwei Tagen am 20. November 2008 statt.

  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Bundesbildungsministerium fördert Forschung zum Analphabetismus mit 30 Millionen Euro

08.09.2008 Hirschmann Abgelegt in Alphabetisierung, Bildungsforschung, Bildungspolitik, Erwachsenenbildung, Lebenslanges Lernen, Leseförderung, Weiterbildung, Wissenschaft | Kommentieren » |

Anlässlich des UN-Weltalphabetisierungstags 2008 sagte Michael Thielen, Staatssekretär im Bundesbildungsministerium, am Montag in Berlin: „Staat und Gesellschaft sind dafür verantwortlich, immer wieder Einstiege in Bildung zu eröffnen, insbesondere in einem Land, in dem Lebenschancen von Bildung abhängig sind. Wir brauchen in Deutschland eine Kultur der zweiten, dritten und vierten Chance auf Bildung.“ Mit dem Programm „Forschung und Entwicklung zur Alphabetisierung / Grundbildung Erwachsener“ leistet das Bundesministerium für Bildung und Forschung wichtige Hilfe bei der Alphabetisierung Erwachsener. Rund 30 Millionen Euro stehen bis 2012 zur Verfügung, um 27 Verbundvorhaben zu fördern. In den Verbundvorhaben haben sich Einrichtungen aus Wissenschaft und Weiterbildungspraxis zusammengeschlossen, um gemeinsam neue Wege der Grundbildungsarbeit für Erwachsene zu gehen. Um den Transfer der Projekte in die Breite zu sichern, wurde am Montag in Berlin eine Website des UNESCO-Institut für Lebenslanges Lernen (UIL) freigeschaltet.

  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

PISA 2009 – PISA als Prozess von 2000-2006 und PISA-E

13.03.2008 Hirschmann Abgelegt in Bildungsforschung, Bildungspolitik, Leseförderung, PISA | Kommentieren » |

PISA 2009
Die Vorbereitungen für PISA 2009 haben begonnen. Seit Januar 2007 arbeitet ein Team von Bildungsforschern am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Frankfurt am Main – unter Leitung von Prof. Dr. Eckhard Klieme – und ein nationales Konsortium von renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Universitäten und Instituten im Auftrag der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder (KMK) daran, die internationalen und nationalen Vorgaben für die Erhebung in 2009 umzusetzen.
Der Schwerpunkt liegt wieder auf der Lesekompetenz.
Eine spezielle Internetseite zu PISA 2009 bietet die Möglichkeit die Arbeit mitzuverfolgen.

PISA als Prozess…
Diesen Beitrag weiter lesen »

  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo