Jetzt anmelden: 5. DEQA-VET Jahresfachtagung

25.07.2013 Achenbach Abgelegt in Allgemein, Ausbildung, Berufliche Weiterbildung, Berufsbildung, Bildung, Bildungsberatung, Bildungspolitik, BMBF, Erwachsenenbildung, Europa, Hochschule, Internationalisierung, Kommunikation, Qualitätssicherung, Schule, Tagung, Weiterbildung | Kommentieren » |

“Das Verbindende entdecken – die Vielfalt bewahren”: Zum bildungsbereichsübergreifenden Austausch lädt die Deutsche Referenzstelle für Qualitätssicherung in der beruflichen Bildung (DEQA-VET) zu ihrer 5. Jahresfachtagung “Bildungsrepublik Deutschland – Werkstattgespräche Qualitätssicherung im Haus des Lebenslangen Lernens und der Qualitätssicherung” am 18. und 19. September 2013 ins Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) nach Bonn ein.

Das von DEQA-VET konzipierte “Haus des Lebenslangen Lernens und der Qualitätssicherung” steht für die Auffassung und das Engagement der Referenzstelle, die Diskurse zum Thema Qualitätssicherung bildungssegmentübergreifend zu führen. Daher will DEQA-VET den Dialog zwischen Betrieben und Berufsschulen, Allgemeinbildenden Schulen, Hochschulen, beruflichen Vollzeitschulen und den Anbietern beruflicher Fort- und Weiterbildung anstoßen und fördern. Während der Fachtagung haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Gelegenheit,  sich im Rahmen einer Poster-Session über aktuelle Ergebnisse und Erfahrungen der Modellinitiative Qualitätsentwicklung und -sicherung in der betrieblichen
Berufsausbildung (gefördert vom BMBF) aus erster Hand zu informieren.

Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Qualitätssicherungsbeauftragte und -verantwortliche in der beruflichen Bildung in Bundesministerien, Ländern, Kammerorganisationen, Schulen, an Ausbilderinnen und Ausbilder in Betrieben und sowie an Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Agenturen für Arbeit oder der Jobcenter sowie Expertinnen und Experten des DQR-Prozesses.

Programm und Online-Anmeldung

  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo
  • StudiVZ-Logo

Bildungsrepublik Deutschland: Auf dem Weg zu einer Kultur der Qualitätssicherung in der beruflichen Bildung

16.08.2012 Achenbach Abgelegt in Ausbildung, Berufliche Weiterbildung, Berufsbildung, Bildung, Bildungspolitik, BMBF, Europa, Evaluation, Internationaler Vergleich, Internationalisierung, Lebenslanges Lernen, Schule, Tagung | Kommentieren » |

Finanz- und Wirtschaftskrise, demografischer Wandel und Fachkräftemangel: So lauten die gängigen Schlagwörter der aktuellen Situation in Deutschland und Europa. Doch statt mit Panikreaktionen begegnet Europa diesen Herausforderungen mit der Strategie des Lebenslangen Lernens und speziell mit der Forcierung einer qualitativ hochwertigen (Berufs-)Bildung. Zur Erzielung von gegenseitigem Vertrauen sowie von Transparenz, Mobilität und von der Anerkennung von Fähigkeiten und Kompetenzen ist die Entwicklung eines gemeinsamen Konzepts der Qualitätssicherung unerlässlich.

Und in Deutschland?

Diskutieren Sie mit uns auf der diesjährigen DEQA-VET Fachtagung den aktuellen Stand der Qualitätssicherung in der Bildungsrepublik Deutschland und hinterfragen Sie mit uns die dahinterstehenden Leitmotive.

Das Programm der Tagung erstreckt sich über zwei halbe Tage und bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern dadurch ausreichend Gelegenheit miteinander in den Dialog zu treten.

Datum und Ort der Veranstaltung: 13./14. September 2012, Gustav-Stresemann-Institut, Bonn

Anmeldung und weitere Informationen: http://www.deqa-vet.de/de/2885.php

Zielgruppen: Ausbildende Betriebe, Berufsschulen, Fachschulen, Berufsakademien, Fachhochschulen, Bildungsverwaltung des Bundes und der Länder, Kammern des Handwerks sowie der Industrie und des Handels, Berufschullehrer, Trainer und Auszubildende bzw. deren Vertretungen, Einrichtungen der Erwachsenen- und Weiterbildung, Bildungspersonal allgemeinbildender Schulen und Hochschulen, Bildungsträger nach SBG III, Berufsförderungswerke, Schüler- und Elternvertretungen.

Kontakt: Deutsche Referenzstelle für Qualitätssicherung in der beruflichen Bildung (DEQA-VET) http://www.deqa-vet.de/de/2211.php ,

 

 

  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo
  • StudiVZ-Logo

Die Promotion ist nicht in erster Linie Statussymbol

05.08.2011 Joerg M. Abgelegt in Ausbildung, Diskussion, Wissenschaft | Kommentieren » |

Heinz-Elmar Tenorth, emeritierter Professor für Historische Erziehungswissenschaft der Humboldt-Universität, hat sich in einem Beitrag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) zur Aufgabe der Qualifikation einer Promotion im Wissenschaftsbetrieb geäußert.
In seinem Beitrag, der auch die historische Entwicklungsperspektive der Qualifikation Promotion beleuchtet, macht er vor allem deutlich, welche Aufgabe die Qualifikation Promotion für einzelne Wissenschaftsdisziplinen hatte und hat. Besonders deutlich macht er die Tatsache, dass der Promotion die berufsqualifizierende Dimension außerhalb des Wissenschaftsbetriebs fehlt, dafür aber gesellschaftlich als Qualitätsmerkmal der wissenschaftlichen Reputation angesehen wird und somit erst die falsche Betrachtungsweise als primäres Statussymbol entstehen konnte.

  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo
  • StudiVZ-Logo

Deutsche EQAVET-Auftaktveranstaltung, 22.09.2010, Bonn – Europäisierung der Berufsbildung

19.07.2010 Achenbach Abgelegt in Ausbildung, Berufliche Weiterbildung, Berufsbildung, Bildung, Bildungspolitik, Erwachsenenbildung, Evaluation, Internationalisierung, Lebenslanges Lernen, Tagung, Weiterbildung | Kommentieren » |

Im Zuge der Zusammenarbeit in der europäischen Berufsbildungspolitik sind einige neue Entwicklungen angestoßen worden, wobei auch Qualitätssicherung eine wichtige Rolle spielt. Das 2005  als ENQA-VET (European Network for Quality Assurance in Vocational Education and Training) ins Leben gerufene Europäische Netzwerk für Qualitätssicherung in der Berufsbildung wurde 2010 durch EQAVET (European Quality Assurance in Vocational Education and Training) abgelöst. Im Rahmen von ENQA-VET wurden gemeinsame Kriterien, Instrumente und Tools entwickelt und Nationale Referenzstellen (QANRPs) in den Mitgliedstaaten geschaffen. Diese dienen als Grundlage für die Arbeit von EQAVET.

Am 22. September 2010 findet beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Bonn die “Deutsche EQAVET-Auftaktveranstaltung – Auf dem Weg zu einer nationalen Strategie für die Umsetzung des Europäischen Bezugsrahmens für die Qualitätssicherung in der beruflichen Aus- und Weiterbildung” statt. Eingeladen sind mehr als 100 Akteure und Experten aus Berufsbildung, Weiterbildung, Politik und Forschung. Die Deutsche Referenzstelle für Qualitätssicherung in der beruflichen Bildung (DEQA-VET) führt die Fachtagung zusammen mit der Nationalen Agentur Bildung für Europa (NA) im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durch. Auf der Veranstaltung wird über den aktuellen Stand der Anwendung von Qualitätssicherungsverfahren in Deutschland informiert. Angeregt werden soll eine Diskussion über den mit der Anwendung des Europäischen Bezugrahmens (EQARF) verbundenen Mehrwert. Thematisiert werden soll auch die Europäische Bildungszusammenarbeit im Lichte des neuen strategischen Rahmens ET2020. Neben zahlreichen Vorträgen haben die Teilnehmer die Möglichkeit an Expertentischen teilzunehmen und sich im Anschluss an Kurzpräsentationen von je 2-3 Experten über ihre Erfahrungen auszutauschen. Ziel der Veranstaltung ist neben der Information über die Aktivitäten auf europäischer Ebene auch die Netzwerkbildung und Initiierung von Kooperationen auf regionaler und lokaler Ebene.

Weiterführende Informationen:

Geleitet wird das neue europäische Netzwerk EQAVET von der Europäischen Kommission. Mitglieder sind die 27 EU Länder, die drei EWR Länder Island, Liechtenstein und Norwegen, die Beitrittskandidaten Kroatien und Türkei sowie Sozialpartner. EQAVET verfolgt das Ziel, die europäische Zusammenarbeit bei der Qualitätsentwicklung in der Beruflichen Bildung auszubauen. Dabei greift EQAVET auf den Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR) zurück. Die Umsetzung des Europäischen Bezugsrahmens für die Qualitätssicherung in der beruflichen Aus- und Weiterbildung (EQARF) wird nun den nationalen Referenzstellen zugeordnet, in Deutschland übernimmt diese Aufgabe die Deutsche Referenzstelle für Qualitätssicherung in der Beruflichen Bildung – DEQA-VET. Sie ist beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in Bonn angesiedelt.

Die Internetpräsenz www.deqa-vet.de wird in Content-Partnerschaft mit dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) /Deutscher Bildungsserver aufgebaut. Sie informiert über Inhalt und Ziele von DEQA-VET und EQAVET, gibt Auskunft über Akteure, Konzepte und Aktivitäten der Qualitätssicherung und bietet Organisationen und Betrieben die Möglichkeit, ihre Good Practice Beispiele auf der Website vorzustellen.

Ansprechpartner:

DEQA-VET – Nationale Referenzstelle für Qualitätssicherung in der beruflichen Bildung
Thomas Gruber (Projektleitung);  Bundesinstitut für Berufsbildung; Tel. 0228-107-1307; e-mail: gruber@bibb.de
Michaela Achenbach (wissenschaftliche Mitarbeiterin);  Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)/Deutscher Bildungsserver; Tel. 069- 24708-310; e-mail: achenbach@dipf.de

Detaillierte Informationen zur Tagung und das Anmeldeformular finden sich unter:  http://www.deqa-vet.de/veranstaltung/

  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo
  • StudiVZ-Logo

Bericht der Bundesregierung zur Bildung für nachhaltige Entwicklung 2009

27.07.2009 Hirschmann Abgelegt in Allgemein, Ausbildung, Berufliche Weiterbildung, Berufsbildung, Bildung, Bildungsbericht, Bildungspolitik, Erwachsenenbildung, Hochschule, Schule, Weiterbildung | Kommentieren » |

Letzte Woche ist der aktuelle Bericht der Bundesregierung “Bildung für nachhaltige Entwicklung 2009″ offiziell vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) vorgestellt worden. Darin wird Bilanz gezogen über die Veränderungen in den letzen vier Jahren, der Sachstand in den einzelnen Bildungsbereichen geschildert – vom Kindergarten bis zur Weiterbildung – und es werden “weiße Flecken“ identifiziert, in denen noch Entwicklungsbedarf besteht. Er gibt einen Überblick über die Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung als Querschnittsthema durch die verschiedenen Ressorts. Darüber hinaus zeigt er die Erfolge der Länder in diesem Bereich auf.
Das Internetportal zur Weltdekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)” der Vereinten Nationen 2005-2014 bietet weitere ausführliche Informationen über den aktuellen Bericht hinaus.
Zudem war Deutschland vom 31. März bis 2. April 2009 Gastgeber der UNESCO-Weltkonferenz Bildung für nachhaltige Entwicklung – Startschuss für die zweite Halbzeit der UN-Dekade”. Die Konferenz fand im World Conference Center Bonn statt. Sie wurde von der UNESCO und dem Bundesministerium für Bildung udn Forschung (BMBF) in Kooperation mit der Deutschen UNESCO-Kommission organisiert. An der Konferenz haben 900 Teilnehmer aus 150 Ländern teilgenommen.
Dokumente: Bericht über die UNESCO-Weltkonferenz (Englisch) und Bonner Erklärung (Deutsch).

  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo
  • StudiVZ-Logo

Berichte vom Girl’s Day 2009 – die besten Beiträge ausgezeichnet

13.07.2009 Hirschmann Abgelegt in Ausbildung, Berufsbildung, Chancengleichheit, Gender | Kommentieren » |

Lena, Annika, Sarah, Melissa, Pauline und viele andere Mädchen, die am Girl’s Day 2009 am 23.04.09 teilgenommen haben, berichten über das was sie so erlebt und erfahren haben. So erzählt Lena zum Beispiel von ihrem Tag bei den Stadtwerken Solingen (SWS) und welchen Einblick sie in den Beruf „Mechatroniker/in“ bekommen hat. Annika hat ihren Girl’s Day im Vermessungsamt in Aschaffenburg verbracht, lernte wie man richtig vermisst und zeichnete einen eigenen Häusergrundriss mit einem CAD-Programm.
Im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs zum Girl’s Day wurden diese Berichte prämiert und dabei gleich 3 erste Preise vergeben. Erstmals konnten neben Erlebnisberichten auch Filme und multimediale Präsentationen zum Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag 2009 eingereicht werden. Die spannenden Berichte, Filme und multimedialen Produkte der Girls’Day-Teilnehmerinnen können ab sofort in der Rubrik  “My Girl’s Day” im Bereich Mädchen gelesen und angesehen werden.
Im Girl’s Day Podcast sind Filmbeiträge von Mädchen und jungen Frauen zu sehen, die ihren aktuellen Ausbildungsplatz oder Beruf über einen Girl’s Day kennengelernt haben. Im Girl’s Day Blog können Mädchen und junge Frauen, die über den Girls’Day zu ihrem Berufswunsch gekommen sind, von ihren Alltag in Studium und Ausbildung aktuell berichten.

  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo
  • StudiVZ-Logo