Kategorie: Podcast

Audio-Linkempfehlungen zu Mobbing in der Schule

Mobbing ist subtile Gewalt in sehr unterschiedlichen Erscheinungsformen und für die Betroffenen ist es sehr schwer, sich dagegen zu wehren oder um Hilfe zu bitten. Anlässlich des internationalen „Behaupte dich gegen Mobbing!“-Tages am 22. Februar stellt Dr. Caroline Hartmann ihre Lieblingsportale zum Thema Mobbing mit kostenlosen Unterrichtsmaterialien und Präventionsangeboten vor. Weiterlesen

Wichtige Themen 2019 – unser Podcast zum Jahreswechsel (II/II)

Teil II/II: Berufsbildung, Erwachsenenbildung, Social Media

Die zweite Folge unseres Podcasts zum Jahreswechsel mit persönlichen Einschätzungen zu bemerkenswerten Themen und Diskussionen 2019 – in der Berufs- und Hochschulbildung, in der Erwachsenenbildung und zum Thema Künstliche Intelligenz und Bildung. Weiterlesen

Wichtige Themen 2019 – unser Podcast zum Jahreswechsel (I/II)

Teil I/II: Elementarbildung, Schule, OpenEducational Resources, Bildung weltweit

Zum Jahreswechsel haben wir das Redaktionsteam des Deutschen Bildungsservers gefragt, welche Themen und Diskussionen es 2019 am wichtigsten fand. Sieben Kolleginnen haben bei unserem Jahresrückblick mitgemacht, wir stellen ihre persönlichen Einschätzungen in einem zweiteiligen Podcast vor. Die erste Folge erscheint heute – also noch im alten Jahr. Die zweite Folge im neuen Jahr – in der zweiten Januarwoche. Weiterlesen

Unsere Audio-Linkempfehlungen zum Thema MINT-Bildung

In der heutigen Podcastfolge steht alles unter dem Thema MINT. Carolin Anda hat den Deutschen Bildungsserver nach spannenden Internetseiten zum Thema MINT-Bildung durchstöbert – und stellt hier ihre Lieblingsseiten vor. Doch zuerst: Was bedeutet MINT eigentlich?

MINT ist die Abkürzung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Diese Fächer werden seit 2008 von der Bundesregierung besonders gefördert. Schülerinnen und Schüler können darin Kompetenzen erwerben, die für unsere Wirtschaft und für technische Innovationen maßgeblich sein können. Leider kommen sie in der Schule oft zu kurz und im internationalen Vergleich schneidet Deutschland nicht sonderlich gut ab. Noch dazu erwecken diese Fächer statistisch weniger das Interesse von Mädchen. Weiterlesen

Unsere Audio-Linkempfehlungen zu 30 Jahre Mauerfall

Drei Webseiten aus dem Dossier des Deutschen Bildungsservers “Der Mauerfall als Thema im Unterricht”  – ausgewählt und vorgestellt von Christine Schumann.
Als am 9. November 1989 Günter Schabowski, Sprecher des SED-Politbüros, einen Text zur neuen Reiseregelung der DDR verliest, stürmen hunderttausende Menschen in Ostberlin die Grenzübergänge und klettern über die Mauer. Für viele Menschen in Deutschland war dies der eigentliche Tag der Deutschen Einheit – und nicht wie 1990 ein Jahr später beschlossen –  der 3. Oktober, das Datum zu dem der Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland wirksam wurde.

Weiterlesen

Unsere Audio-Linkempfehlungen zum Tag der Kinderwebseiten

Zum Tag der Kinderwebseiten am 21. Oktober hat unsere Kollegin Sigrid Fahrer ihre Lieblingsangebote aus der Sammlung des Deutschen Bildungsservers herausgesucht. Ihre Empfehlungen hat sie in der ersten Episode von “Bildung auf die Ohren”, dem Podcast des Deutschen Bildungsservers, zusammengefasst.

Weiterlesen

Offene Bildungsinhalte auf Edutags

“Encourage the development of user-friendly tools to locate and retrieve OER that are specific and relevant to particular needs”, heißt es in der Pariser OER Deklaration der UNESCO vom Juni dieses Jahres. Edutags versucht, mit einem Bestand von derzeit über 1000 offenen Bildungsressourcen im deutschsprachigen Raum dazu beizutragen. Damian Duchamps beschreibt in seinem Blog eine Reihe von Modellen, wie sich offene Bildungsinhalte (=Open Educational Resources, kurz OER)  systematieren lassen. Die Umsetzung eines dieser Modelle wird mit Edutags, dem Social Bookmarking Tool für Lehrkräfte,  mittels eines Crowdsourcing-Ansatzes verfolgt.
In Bildungskontexten verwendbare Webressourcen werden von Lehrkräften als Lesezeichen in Edutags eingetragen und können direkt mit Tags verschlagwortet, mit Erläuterungen versehen und mit einem Sternerating bewertet werden. Damit wird den Forderungen der von Duchamps beschriebenen Systematisierungsmodelle nach Findbarkeit und Vergleichbarkeit – über die Möglichkeit einer explorativen Suche mit Tag-Filterung bzw. Drill-Down -, und auch der Qualitätskontrolle – über die kollaborative Auswahl, Beschreibung und Bewertung – der eingetragenen Ressourcen entsprochen.
Und um auch die rechtlich unbedenkliche Verwendbarkeit und ‘Remixability’ der mit Edutags recherchierbaren Inhalte zu erleichtern, gibt es jetzt einen speziellen Bereich von Ressourcen, die unter der Creative Commons-Lizenz stehen. “Mit dieser Lizenzierung ist sichergestellt, dass Dritte die Möglichkeit haben, die Unterlagen kostenlos herunterzuladen, weiterzugeben, zu verbessern und diese Verbessserungen wiederum zugänglich zu machen.” (D 64: Digitale Lehrmittelfreiheit).

Wie Lehrkräfte schnell zu passenden CC-Materialien in Edutags gelangen und welche Arten von Inhalten dort zu finden sind, zeigt der folgende Screencast.

OER: “Rip, Mix, Share” für die Bildung

Das preisgekrönte Video veranschaulicht die Möglichkeiten einer Wissensallmende (Open Educational Resources = OER) für gemeinsames und grenzüberschreitendes Lehren und Forschen:

In ihrem Blogpost zum Vergleich traditioneller und digitaler Schulmedien verdeutlichen Felix Schaumburg und Jöran Muuß-Merholz das Dilemma von sich anbahnender neuer digitaler Schulkultur und dem gegenwärtigen Urheberrecht, für das OER einen Lösungsansatz bieten könnten. Das Zusammenstellen geeigneter Materialien z.B. in Form von Arbeitsblättern mittels Kopierer, Schere, Kleber und wieder Kopierer wird für einen binnendifferenzierten und individualisierten Unterricht immer mehr benötigt. Wenn aber dieses Tun von analog zu digital wechselt, “die Unterrichtsvorbereitung zunehmend digitale Wege [geht]”, geraten LehrerInnen in gefährliches urheberrechtliches Fahrwasser. Die Diskussion um den Schultrojaner zeugt davon. Bevor aber OER sein “Heilsversprechen, das pädagogische und digitale Welt versöhnen könnte”, einzulösen imstande ist, sind eine Vielzahl von Aufgaben und Problemen zu bewältigen. Was sind die passenden Lizenzen, wer produziert gute OE Ressourcen, wie lassen sich OER mit (Teilen von) Verlagsprodukten kombinieren, wer könnte als OER-Clearinghouses auftreten, d.h. welche Instanzen bzw. Organisationen wären geeignet und imstande, OER zu aggregieren, distribuieren und auf Qualität zu prüfen.
In Ergänzung zu dem im März 2012 erschienenen Whitepaper zu OER geht diesen Fragen auch die an der Universität Graz entstandene Diplomarbeit von Barbara Rossegger nach. Dort wird insbesondere die deutschsprachige Bildungslandschaft auf ihre Lehr- und Lernangebote für den sekundären Bildungsbereich im Internet untersucht, allerdings mit Schwerpunkt (nicht so überraschend) Österreich.
Die mit Unterstützung durch die UNESCO durchgeführte Survey on Government OER Policies versucht eine Bestandaufnahme der OER-Bestrebungen in der ganzen Welt zu leisten, die aber leider bei weitem keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben und angesichts der Kürze des Dokuments nur sehr knapp und selektiv über die Entwicklungen einzelner Länder berichten kann. Deutschland hat übrigens an der Befragung nicht teilgenommen, befindet sich damit aber in guter Gesellschaft zahlreicher europäischer Nachbarn.

Leseforschung und Informationskompetenz

Der BildungsserverKanal auf YouTube bietet jetzt 2 neue Playlists zu den Themen “Leseforschung” und “Informationskompetenz”. In der “Leseforschung” ist die vierteilige Dokumentation eines Projekts zur Förderung der “Lesemotivation bei Jungen und Mädchen” zu sehen. Von 2007 bis 2010 wurde an sechs Schulen in Sachsen das “Projekt zur Entwicklung einer geschlechtersensiblen Pädagogik” von 2007 bis 2010 durchgeführt. Der Film dokumentiert den Verlauf dieses sächsischen Schulprojektes zur Entwicklung geschlechterbewusster schulischer Arbeit. Die beteiligten Lehrerinnen und Lehrer widmeten sich während des dreijährigen Projektes in besonderem Maße der Erhöhung der Lesemotivation von Jungen und Mädchen und der Entwicklung der Sozialkompetenz ihrer Schülerinnen und Schüler. Weiterlesen